scheiden

scheiden:
Das altgerm. starke Verb mhd. scheiden, ahd. sceidan, got. skaidan, niederl. scheiden, engl. to shed gehört mit dem näher verwandten Scheit zu einer t-Erweiterung der idg. Wurzel *skē̆i- »schneiden, trennen« (vgl. Schiene). Die gleichbedeutenden Nebenformen mhd. schīden und schiden ( gescheit und Schiedsrichter) sind untergegangen.
Die Grundbedeutung »spalten, trennen« (s. auch Scheide und Scheitel) gilt bis heute (besonders in der Wendung »die Ehe scheiden« und in den Zusammensetzungen »aus-, abscheiden«); aus reflexivem »sich scheiden« hat sich die Bedeutung »weggehen« entwickelt ( Abschied; beachte auch das Hüllwort »verscheiden« für »sterben«, verschieden). Übertragen gebraucht werden die Präfixbildungen und Zusammensetzungen 1bescheiden (s. d., mit dem Adjektiv 2bescheiden); entscheiden (mhd. entscheiden »sondern; richterlich schlichten; ein Urteil fällen, bestimmen«, im Nhd. mit der Sonderbedeutung »den Ausschlag geben«), dazu Entscheid, Entscheidung (14. Jh.) und das Adjektiv entschieden »bestimmt, entschlossen« (18. Jh., vorher nur als 2. Part.); unterscheiden (mhd. underscheiden »‹als nicht in besonderen Merkmalen o. Ä. übereinstimmend› trennen, festsetzen, erklären«, ahd. undarsceidan), dazu Unterschied »das, worin zwei oder mehrere Dinge nicht übereinstimmen« (mhd. underschied, -scheit, ahd. untarsceid).

Das Herkunftswörterbuch . 2014.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Scheiden — Scheiden, verb. irreg. act. et neutr. Imperf. ich schied; Mittelw. geschieden; Imper. scheide. Um die sämmtlichen, dem Anscheine nach so sehr verschiedenen Bedeutungen dieses Wortes und seiner Abkömmlinge begreiflich zu machen, muß man bis auf… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Scheiden — Gemeinde Losheim am See Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • scheiden — tut weh ist eine auch redensartlich verwendete, formelhafte Liedzeile, die in vielen Liedtypen, insbesondere in Liebes und Abschiedsliedern, aber auch in Soldaten und Auswandererliedern vorkommt, z.B.: ›Scheiden und das tut weh‹ (E.B. 730),… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • scheiden — Vst. std. (8. Jh.), mhd. scheiden, ahd. skeidan, as. skēdan, skeđan, afr. skētha, skēda, skatta Stammwort. Aus g. * skaid a Vst. scheiden , auch in gt. skaidan (reduplizierend), ae. scēadan. Der grammatische Wechsel ist teilweise durch das ganze… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • scheiden — V. (Mittelstufe) eine Ehe gerichtlich auflösen Synonym: sich trennen Beispiel: Ihre Eltern ließen sich vor einem Jahr scheiden. Kollokation: geschiedenes Paar scheiden V. (Aufbaustufe) geh.: eine Grenzlinie zwischen zwei Orten o. Ä. bilden, etw.… …   Extremes Deutsch

  • Scheiden — Scheiden, 1) so v.w. trennen, spalten, zertheilen; 2) so v.w. Ehescheidung; 3) einen vermischten Stoff in seine Bestandtheile auflösen od. das Fremdartige von einem Gegenstande trennen; 4) das haltige Erz von dem tauben Gestein trennen u. nach… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Scheiden... — Scheiden..., s.u. Scheide …   Pierer's Universal-Lexikon

  • scheiden — ↑affinieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • scheiden — polarisieren; spalten; (einander) entgegensetzen; trennen * * * schei|den [ ʃai̮dn̩], schied, geschieden: 1. <tr.; hat (eine Ehe) gerichtlich auflösen, für aufgelöst erklären: der Richter hatte ihre Ehe geschieden; sich scheiden lassen (seine… …   Universal-Lexikon

  • Scheiden — 1. Ach, Scheiden, wie thust du so weh, sagte der Fünfte, dem war das Hemd in Arsch gebacken. – Hoefer, 379; Schaltjahr, III, 157. 2. Am Scheiden liegt der Dank. – Petri, II, 14. 3. Es muss einmal geschieden sein. 4. Macht Scheiden Pein, so mag es …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.